Herstellungsarten von Speiseeis

Zubereitung Eis am Stiel

Eis lässt sich mithilfe von fertigen Eisformen schnell und einfach zubereiten. Die Eismasse vorbereiten, ggf. erhitzen und in saubere Eisformen einfüllen. Die Stiele hineinstecken und für mindestens sechs Stunden im Tiefkühlfach stellen. Um das Eis am Stiel gut aus der Form zu lösen, einfach kurz warmes Wasser über die Form laufen lassen und etwas am Stiel drehen. Eis am Stiel sollte nicht länger als circa eine Woche im Gefrierschrank bei -18 °C aufbewahrt werden.

Zubereitung ohne Eismaschine

Diese Herstellungsform dauert etwas länger. Mit etwas Übung gelingt es auch ohne Eismaschine, ein cremiges Speiseeis herzustellen.

Man stellt eine Edelstahlschüssel ins Gefrierfach. Die vorbereitete abgekühlte Eismasse wird in die eisgekühlte Schüssel gefüllt, mit Frischhaltefolie abgedeckt und für eine Stunde ins Gefrierfach bei -18 °C gestellt.

Folie abnehmen, die Masse zwei Minuten auf höchster Stufe mit dem Mixer aufschlagen. Oberfläche glatt streichen, mit Frischhaltefolie abdecken und wieder für eine Stunde ins Gefrierfach stellen. Diesen Vorgang circa viermal wiederholen, bis die Masse fest ist.

Das fertige Speiseeis in eine saubere Plastikdose füllen, mit Backpapier abdecken, luftdicht verschließen und für weitere vier Stunden ins Gefrierfach stellen.

Vor dem Servieren das Speiseeis in der verschlossenen Plastikdose 15 Minuten in den Kühlschrank stellen und anschließend mit einem sauberen Portionierer portionieren.

Zubereitung mit Eismaschine

Diese Herstellungsform ist unkompliziert. Die Eismasse wird wie gewohnt vorbereitet und in die Eismaschine eingefüllt.

Es gibt zwei unterschiedliche Arten von elektrischen Eismaschinen

  • Eismaschine mit Gefrierbehälter: die doppelwandige Schüssel muss für mindestens 24 Stunden im Gefrierfach gekühlt werden. Füllt man die vorbereitete Eismasse dort ein, wirkt die Schüssel wie eine Kaltkompresse, die für die Herstellung einer Eissorte geeignet ist. Für eine weitere Eissorte muss die Schüssel erneut für 24 Stunden ins Gefrierfach gestellt werden.
  • Eismaschine mit Kompressor: Dieses Gerät hat eine eingebaute Kühlung, sodass hier hintereinander mehrere Sorten Speiseeis hergestellt werden können. Das Gerät arbeitet komplett unabhängig von einem Gefrierfach. Dieses benötigt man nur noch für die Aufbewahrung der fertigen Eiscreme.

Nachdem die vorbereitete Eismasse in die Eismaschine eingefüllt wurde wird die Masse mithilfe von Rührpaddels in der Maschine solange gerührt und runter gekühlt bis sie fest. Die Eismasse bekommt dadurch eine cremige Konsistenz und ist nach circa 30-60 Minuten servierbereit.

Will man das Speiseeis nicht sofort verzehren sondern im Gefrierschrank aufbewahren, so füllt man die Eismasse in eine saubere Plastikdose, deckt sie mit Backpapier ab, verschließt die Dose luftdicht und stellt sie ins -18 °C kalte Gefrierfach.

Vor dem Servieren das Speiseeis in der verschlossenen Plastikdose 15 Minuten in den Kühlschrank stellen und anschließend mit einem sauberen Portionierer portionieren.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 84 = 93